De-Montage

Was ist zu tun in einer Welt, die in solch einer Geschwindigkeit und Dimension umgebaut wird, dass kein Denken es mehr fassen kann, wird Heidegger gefragt im mittlerweile berüchtigten Spiegel-Interview vom 31. Mai 1976, das eigentlich zehn Jahre früher entstanden ist, aber erst nach Heideggers Tod veröffentlicht werden durfte. In dem an Ungesagtem allzu reichen Gespräch bleibt der Befragte auch hier, wenngleich auf unverfängliche Weise, eine inhaltliche Antwort schuldig – ein Denken, das dem Menschen wieder die Kontrolle über sich und seine Umwelt gibt, werde sich erst noch zu formieren haben, könne derzeit nur vorbereitet werden, besondere Verantwortung komme dabei, mal wieder, den Deutschen zu, den befremdeten Mitverursachern der technischen Moderne.

Was hingegen getan wird in einer Welt, die in solch einer Geschwindigkeit und Dimension umgebaut wird, dass kein Denken es mehr fassen kann, lässt sich im Inhaltsverzeichnis von Nr. 23, Jahrgang 30 nachlesen: Deutsche Chemie-Konzerne forcieren US-Geschäft; Bauern wollen Kartoffelpreis festschreiben; Europa-Rakete fliegt mit Sowjet-Treibstoff; Wissenschaftler suchen „Nessie“. Auf Seite eins, in jenem grobkörnigen Schwarz-Weiß, das dem Nachgeborenen Elend und Sozialmisere der 1970er Jahre stets als etwas Reizvolles, Wildes, gar Mythisches, erscheinen ließ (Wir Kinder vom Bahnhof Zoo), das Gesicht eines Jungen mit ernstem, erschrockenem Blick und die Überschrift ‚Schulangst’.

Der Titel klingt angesichts des hier nur angerissenen Themas der Technisierung, Durchmessung und Verwertung von so ziemlich allem wie eine Verniedlichung oder Halbwahrheit – ehrlicher wäre: ‚Die Schule ist erst der Anfang’. Dass es tatsächlich schlecht um uns bestellt ist, gesteht – hier wie auch sonst – die Werbung ein, die als dem Interview ironisch hinzumontiert erscheint: Princess Hotels (‚Geheimtip für zauberhafte Ferientage auf den Bahamas’), MM-Sekt Extra (‚Damit die Woche wieder gut anfängt’) – und für all jene, denen die Lust dann doch vergangen ist, die Konkurrenzprodukte Sexanorma und Libido-6.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.